Abrasiv Hochdruckwasserstrahlen

Die Grundidee des Abrasiv-Hochdruckwasserstrahlverfahrens besteht darin, dass dem Wasserstrahl Feststoffpartikel zugemischt werden, die auch als Abrasivstoffe bezeichnet werden. Der hohe Wasserdruck erzeugt einen günstigen Wirkungsgrad. Diese Methode bewährt sich seit Jahren in der Industriebranche. Die Palette schneidbarer Werkstoffe reicht von legierten Metallen über Stahl, Beton und Stahlbeton bis hin zu hochfesten Keramiken.

Die Rohrer Group bietet komplette Abrasiv-Hochdruckwasserstrahlarbeiten für den On-site-Einsatz an, wobei Hochdruck-Plungerpumpen, Schneidköpfe, pneumatisch betriebene Führungseinrichtungen, Abrasivbehälter und Vorschubsteuerungen zum Einsatz kommen. Besonders in explosionsgeschützten Einsatzbereichen ist das beschriebene so genannte „Kaltschneidverfahren“ eine preiswerte und sichere Alternative zu herkömmlichen Methoden für die Ausführung von linearen Schnitten, das vollständige Zerschneiden von Kolonnen und Wärmetauschermänteln, das Trennen von Pipelines, das Ausschneiden von Segmenten bei Großtanks oder bei Behältern und ähnlichen Einsatzgebieten.