Reaktorbeladung – Ihre Spezialisten für die Beladung von Reaktoren

Für das Erreichen einer gleichmäßigen und damit hohen Katalysatordichte in Festbettreaktoren, Primary Reformer oder Spaltöfen werden hochmoderne und wirtschaftliche Ladeverfahren eingesetzt. Kanalbildung und Hot Spots im Katalysatorbett können damit vermieden werden. Je nach Reaktortyp kommen Dense Loading oder Unidense Loading zum Einsatz. Anschließende Delta-P-Messungen sichern das gewünschte Befüllergebnis ab.

Sock Loading

Kontrollierte Befüllung von Reaktoren mit Spezialfüllschläuchen. Um Beschädigungen durch freien Fall der Katalysatoren bzw.  Keramikkugeln zu verhindern, werden die Sock Loading Schläuche während des Befüllvorganges laufend in der Länge angepasst um eine Fallhöhe des Katalysators von 50 cm nicht zu überschreiten.

Dense Loading für Festbettreaktoren

Die eingesetzten Maschinen stellen sicher, dass das Katalysatormaterial gleichmäßig, sanft und staubarm im Reaktor verteilt wird. Es ergibt sich die gewünschte homogene und dichte Lagerung der einzelnen Katalysatorpartikel mit deutlich erhöhtem Befüllvolumen.

UDL Uniform Density Loading für Spaltöfen

Bei der Befüllung von Spaltöfen ist von entscheidender Bedeutung, dass jedes Rohr mit exakt der gleichen Menge bei gleicher Geschwindigkeit beladen wird und eine nahezu gleichmäßige Dichte erreicht wird.

Die von der Rohrer Group verwendete UDL Uniform Density Loading Technologie kann als manuelle oder automatische Version für ein schnelles und gleichmäßiges Beladeergebnis eingesetzt werden.

Bei Einsatz des UDL Automaten lässt sich eine Zeitersparnis von bis zu 20% und ein minimaler Druckverlust von weniger als 3% erreichen.

 

< Zurück zur Übersicht